Mittwoch, 13. November 2013

#95 - Schule

Hola :-))


Nachdem ich jetzt schon zwei Monate eine spanische Schule besuche und auch schon des Öfteren gefragt wurde, ob den mal so ein Artikel kommt, schreibe ich heute endlich den "Unterschiede zwischen der deutschen und der spanischen Schule"-Post. Ich unterteile das ganze mal, dass es übersichtlicher wird.


Allgemein:
Die Schule ist hier ganz anders, als in Deutschland. Meine Schule fängt hier erst um 8.30 Uhr, anstatt um 7.55 Uhr wie in Deutschland, an und ich liebe es einfach! Jede Stunde dauert 50 min und zwar wirklich 50 min, weil die 5 min-Zwischenpause extra berechnet wird und nicht wie in Deutschland einfach 2-3 Minuten von der Stunde abgezogen werden, sodass man im Endeffekt vielleicht 35-40 min Unterricht hat. Eine Pause habe ich hier natürlich auch, aber wie gesagt nur eine und zwar nach drei Stunden, die dauert dann aber auch 30 Minuten. Ist ja eigentlich gut, dass die so lange ist, aber wir müssen raus gehen und wenn es kalt ist, friert man da echt die ganze Zeit! Dienstags, wenn ich Nachmittagsunterricht habe, habe ich auch nochmal nach der 6.Stunde 10 Minuten Pause. Weil die Schule später anfängt, die Stunden länger dauern und es richtige Zwischenpausen gibt, bin ich jeden Tag mindestens bis 14.20 Uhr und dienstags bis 15.20 Uhr in der Schule.
Die 5 min-Pause zwischen den Stunden braucht man übrigens auch, weil hier nicht die Schüler/Klassen ein festes Klassenzimmer haben, sondern die Lehrer bzw. Fächer. Und da meine Schule aus 7 Gebäuden besteht (was ich erst nach einem Monat gecheckt habe, aber welche Schule hat schon eine Straße die mittendurch geht?), ist das Gelände auch dementsprechend groß und man muss auch echt oft Gebäude wechseln.
Schüler:
Im Verhältnis zu der Größe der Schule ist die Schüleranzahl eigentlich relativ klein. Nur ca. 1800 Schüler für sieben Gebäude. Allerdings weiß ich nicht, ob bei diesen 1800 Schülern auch die Berufsschüler dabei sind, weil in meine Schule gehen auch welche, die eine Ausbildung zum Friseur oder zum KFZ-Mechatroniker machen (ALLE Ausbildungen sind hier rein schulisch!). Falls nicht, dann sind die 1800 Schüler nur Schüler der 7.-10. Klasse, was ja dann wiederrum wieder viel wären. Das Alter, mit dem man in einer bestimmten Klasse ist, ist hier auch anders. In meiner Jahrgangsstufe sind zum Beispiel alle, die 1998 geboren sind und nicht wie in Deutschland zwischen August 1997 und August 1998 (mit Ausnahmen natürlich). Aber allgemein sehen die Schüler in meiner Jahrgangsstufe so unterschiedlich alt aus! Da gibt's welche, die ich vielleicht höchstens auf Siebtklässler einschätzen würde - allerhöchstens - und dann gibt's welche, die vom Aussehen her schon 20 Jahre alt sein könnten. Wenn ich jemanden auf dem Pausenhof sehe, könnte ich meistens echt nicht sagen, in welche Jahrgangsstufe der geht.
Unterricht:
Der Unterrichtsstil ist hier auch anders. Die Lehrer reden und reden und die Schüler hören zu und schreiben mit. Manchmal erbarmt sich ein Lehrer und schreibt mal was an die Tafel, aber dann meistens auch nur ein Stichwort. Wenn der Lehrer uns mal was fragt, was nicht allzu oft vorkommt, meldet sich auch keiner, sondern alle sagen einfach laut, was sie denken. Ich melde mich immer als einzige ganz brav, weil ich das halt einfach so gelernt habe und kann dann nie was sagen. Aber so langsam werde ich in der Hinsicht auch zur Spanierin und schrei dann einfach vor.
Manchmal kommen die Lehrer auch gar nicht. Sie sagen es auch niemanden und es gibt auch keinen Vertretungsplan. Wenn das passiert, sitzen wir draußen rum und warten auf die nächste Stunde. Das Schulgelände können wir nämlich auch nicht verlassen, egal welche Stunde ausfällt, aber dazu später mehr.
Sonstiges:
Neben den "schlechten" Sachen, gibt es natürlich auch Sachen, die besser sind. Zum Beispiel sind hier Handys erlaubt. In Deutschland wurde mir mal mein Handy fast abgenommen, als ich auf der Schultoilette telefoniert habe und hier kann ich sogar mein Handy im Unterricht neben mir liegen haben. In der Schulordnung steht zwar, dass keine Handys erlaubt sind, aber das ignorieren sogar die Lehrer, also von daher. In der Hinsicht bin ich übrigens richtig schnell Spanierin geworden ;-)
Die Klos sind hier auch ein bisschen anders. Man benötigt einen Schlüssel, um überhaupt aufs Klo gehen zu können und es gibt kein Klopapier auf dem Klo, sondern es hängt eine Rolle im Flur, von der man sich dann was abreißen muss und aufs Klos nehmen kann.
Wie oben auch schon kurz erwähnt, können wir das Schulgelände nicht verlassen. Das liegt daran, dass die beiden Tore während der Unterrichtszeit abgeschlossen werden. Und man kommt auch nur während der Unterrichtszeit rein, wenn man klingelt und dann einen guten Grund hat, warum man erst so spät zur Schule kommt.

 
An sich ist die Schule hier ganz okay, aber warum ich die Schule hier so mag, ist wegen den Schülern. Alle sind hier so nett und man bekommt auch einfach mal auf dem Gang ein Kompliment, von jemandem, den man gar nicht kennt. Allerdings lernen die Schüler hier wirklich viel viel mehr, als ich es von Deutschland gewohnt bin. Oftmals gehen sie sogar nach der Schule noch in eine andere Schule oder in eine Sprachenschule. Eine Freundin lernt zum Beispiel noch deutsch, eine andere geht noch in zusätzlichen Englischunterricht, eine aus meiner Klasse lernt chinesisch und eine andere japanisch. Eine andere Freundin geht jeden Tag nach der Schule in eine Akademie, wo sie ihre Hausaufgaben macht und lernt. Das alles machen die hier aber nicht, weil sie so schlecht sind, sondern um noch besser zu werden bzw. durch die Sprachen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu machen. Was ich hier auch total schön finde, dass es hier die Bezeichnung Streber nicht gibt! Es freuen sich wirklich alle für dich, wenn du eine gute Note hast.
Was mir auch noch total aufgefallen ist: Alle, wirklich alle, haben einen Rucksack. Ich bin echt die einzige mit Tasche, weil ich keine Lust habe mir hier einen Rucksack zu kaufen, den ich in Deutschland sowieso nicht benutze. Obwohl, seit ich da bin, sehe ich hin und wieder zwei/drei Mädchen, die auch eine Tasche haben - ich bin halt schon so ein kleiner Trendsetter :D

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts wichtiges vergessen! Falls ihr noch irgendwas wissen wollt, wisst ihr ja - entweder ein Kommentar schreiben oder auf meiner ask.fm-Seite fragen :-)

♥Katharina
 

Kommentare:

  1. Ich hab eine frage, die eigentlich gar nichts mit dem beitrag zu tun hat, aber ich wollte sie dir trotzdem stellen:D wie viele monate vor der abreise hast du angefangen, deinen blog zu schreiben?:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem!
      Ca. 5 Monate vorher :-) Also ich habe im April, als ich mich beworben habe, angefangen und im September bin ich geflogen :-)

      Löschen
  2. Kalt ?! :D Ich bin mir sicher, dass es bei euch nicht kalt ist ;D Hier in Deutschland sind wir seit ein paar Tagen der null Grad Marke ziemlich nah gekommen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich finde 5°C mit Wind irgendwie schon kalt ;-)
      Aber zur Zeit ist es Gott sei Dank wieder ein bisschen wärmer! Aber auch wenn mir das niemand glauben mag - hier wird es auch sehr kalt! Der einzige Unterschied ist, dass es hier nicht schneit (und wenn, dann nur ganz ganz wenig) :-)

      Löschen
    2. Okey so kalt hätte ich dann echt nicht gedacht :D krass ... Das ist wirklich kalt ;D hahaa

      Löschen
    3. Ja, aber zur Zeit hats "warme" 15℃ ;-)

      Löschen
  3. Ich bin im moment auch in spanien und meine schule ist winzig! :D Dafür ist alles viel herzlicher und ich hab echt ne gute relacion (wie sagt man das nochmal auf deutsch?) Zu den lehrern und generell zur ganzen schule weil jeder mich kennt :D aber man muss hier einfach sooo viel lernen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beziehung, creo ;-)
      Mich kennen irgendwie auch total viele, die ich gar nicht kenne und so viele wissen, dass ich bei Huma wohne :o Das ist manchmal ein bisschen gruselig ;-)
      Ja! Ich lerne zwar nicht viel, also nicht viel Zeit (das hört sich irgendwie falsch an), aber wir müssen echt viel Stoff lernen!

      Löschen