Sonntag, 21. April 2013

#3 - From the very beginning

Hallo ;)

da bin ich wieder. Ich habe mir gedacht, dass ich euch mal alles wirklich von Anfang an erzähle, also so wirklich von Anfang an: Wie ich zu der Entscheidung gekommen bin, ein Austauschjahr zu machen :)

Für mich war schon immer klar, dass ich ins Ausland will. Ich habe keine Ahnung wieso, denn ich war noch nicht in so vielen verschiedenen Ländern. Aber vielleicht ist es genau das, dass ich endlich die Welt kennenlernen möchte. Es gibt so viel zu sehen, zu hören, zu erleben! Ungefähr 194 Länder, über 3000 Sprachen und tausend verschiedene Kulturen.
Deshalb habe ich auch schon in der 7.Klasse mit meiner Mama eine Veranstaltung über Auslandsaufenthalte in meiner Schule besucht. Da haben Mütter von ihren Erfahrungen mit Auslandsaufenthalten gesprochen. Außerdem wurden auch die Schüleraustäusche von meiner Schule vorgestellt. Ja, war sehr interessant :)
Dann habe ich das wieder so ein bisschen vergessen. Aber ungefähr Anfang der achten Klasse habe ich wieder angefangen mich  mit dem Thema zu beschäftigen. Eigentlich wollte ich immer in die USA. Ich hatte mal so eine Phase, in der ich unbedingt in die USA auswandern wollte. Ich habe mich über die Greencard und über sämtliche andere Visa informiert (fall ihr Fragen dazu habt - ich bin Experte :D) und habe mir sogar schon zwei Orte ausgesucht, in denen ich wohnen möchte. Einmal Kingsgate, einen Vorort von Seattle und der andere Ort, das war ein Vorort von San Francisco, fällt mir gerade nicht mehr ein. Ich habe dann auch nach Häusern geschaut und die Living Costs verglichen und ja, total verrückt halt ;) Nach einer Weile habe ich dann eingesehen, dass das mit dem Auswandern nicht ganz so einfach ist und deshalb habe ich mich nach anderen Möglichkeiten umgeschaut, um wenigstens mal ein Jahr in den USA zu leben. Dabei bin ich zuerst auf ein Auslandsjahr während der Schule gestoßen, aber das habe ich mir gar nicht genauer angeschaut, als ich den Preis gesehen habe... Aber ich habe kurz danach die Möglichkeit entdeckt als Au-Pair in die USA zu gehen und ich war begeistert! Erstens ist es viel billiger und zweitens liebe ich Kinder <3 Aber das Ganze hat natürlich auch einen Haken: Es dauert noch so lang bis ich als Au-Pair in die USA kann... & als ich dann auch noch am Anfang dieses Schuljahres mitbekommen habe, dass meine Freundin für 10 Monate in die USA geht, habe ich mir das Ganze nochmal überlegt. Ich konnte mich aber einfach nicht dafür oder dagegen entscheiden :/ Tagsüber war ich mir immer so sicher, dass ich mich jetzt endgültig für ein Auslandsjahr entschieden habe, aber nachts konnte ich dann teilweise vor lauter Angst und Zweifel nicht einschlafen... Ein ganzes Jahr, so weit weg?
Nach einer Weile habe ich dann auch angefangen, mich über andere Länder zu informieren und bin dabei relativ schnell auf Spanien gestoßen. Spanien ist nicht so weit weg und man spricht dort spanisch, was ich unbedingt lernen will - perfekt! Da ich aber in meiner Jahrgangsstufe bleiben will, weil ich sie so toll finde (bildet euch da jetzt nichts drauf ein! ;) ), habe ich mich letztlich dafür entschieden, 5 Monate nach Spanien zu gehen! Ich bin mir zu 100% sicher, dass es die richtige Entscheidung für mich war, obwohl ich mich schon manchmal frage, warum ich mir das antue, in ein Land zu gehen, dessen Sprache ich nicht kann..., aber ich freue mich schon so :))
 
Beso, Katharina :)

Kommentare:

  1. Hey Katharina :-)
    Ich finde deinen Blog total toll und witzig geschrieben!! Gut zu wissen, dass du eine VISA-Expertin bist..:-) Irgendwann will ich auch in die USA:) Ich wünsche dir eine super schöne Zeit in Spanien! Ich habe dich auch mal zu meinem Blogroll hinzugefügt :-)
    Liebe Grüße Maya :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja kathi, total süßer blog :)
    Ich werd ihn jetzt immer weiter verfolgen, dass ich mich auch versichern kann, dass es dir gut geht :D
    Lg susi <3

    AntwortenLöschen
  3. schön, dass auch mal zu erfahren :D
    <3

    AntwortenLöschen